EXPB002 Computerspielemuseum/Marina Leontopoulos

avatar
Ulrike Kretzmer
avatar
Marina Leontopoulos
avatar
Computerspielemuseum

Impressionen aus der Ausstellung:

15 Gedanken zu „EXPB002 Computerspielemuseum/Marina Leontopoulos

  1. Ist sehr lustig, deine Stimme im Intro zu hören!

    Es wäre schön, wenn die Lautstärke eurer Stimmen nicht so schwanken würde. Hattet ihr nur ein Mikro? Also ist nicht schlimm, aber vielleicht kann Man da beim nächsten mal noch ein wenig an der Technik drehen…

    Hab mich sehr gefreut, dass ihr über Deep Blue geredet habt – eine schöne Geschichte!

    Gibt’s Exponiert eigentlich auch in iTunes?

    Ganz liebe Grüße aus Thailand! Ich freue mich auf viele weitere Folgen!!! 😀
    Ines

    • Hallo Ines,

      man hört doch die Stimme die ganze Zeit im Podcast XD

      Wir hatten mehr als ein Mikro… zwei Headsets und zwei integrierte Mikros am Aufnahmegerät D:
      Hundertprozentig glücklich bin ich mit den Lautstärken auch noch nicht. Ich werde daran noch rumschrauben 🙂

      Noch gibts exponiert nicht in itunes. Aber das hole ich noch nach!
      Ich freue mich unendlich, dass es dir gefällt!

      Liebste Grüße nach Thailand!
      Ulrike

    • Habe mich auch fürs Thema interessiert und musst dann irgendwann aufhören, weil die 3 Lautstärke-Arten für mich zu anstrengend waren:

      – Eine sehr laute Frauenstimme.
      – Eine Frauenstimme, die mit Nachregeln halbwegs verständlich war.
      – Unverständliches Genuschel während Gesprächen mit Hintergrundpersonen.

      Ich spende gerne 50 Euro als Anzahlung für ein Mikrofon. Einfach PayPal oder Kontonummer und ich bin dabei.

      • Hallo Uwe,

        leider kann ich die Schuld nicht auf die Technik schieben, es liegt eher an meinen noch nicht so großen Erfahrungen mit Reaper, Auphonic usw.

        Ich habe die Folge nach deinem Kommentar noch mal mit besonderem Augenmaerk auf die Laustärken überarbeitet und jetzt neu eingestellt.

        Zumindest unsere beiden Haupstimmen sollten jetzt nicht mehr so stark unterschiedlich sein. Hintergrundgespräche kommen nur zweimal vor und sollten eher die Stimmung im Museum wiederspiegeln, als Inhalte. Die sind so geblieben.

        Ich hoffe die neue Datei wird von den Podcast-Apps auch ausgelesen, zumindest direkt von der Webseite klingt sie jetzt ausgeglichener :/

        Vielleicht kriegt sie dann ja noch eine Chance 😉

        LG Ulrike

  2. Wieder eine super Folge. Hat richtig Spaß gemacht mit Euch zweien durch das Museum zu gehen. Eine tolle Mischung aus der Beschreibung des eigentlichen Museums und Euren eigenen Geschichten und Erfahrungen mit Computerspielen. Es fühlt sich an als wäre man dabei… Ganz toller Podcast der es auf Anhieb unter meine Top 5 gebracht hat. Wehe Du hörst auf bevor Du nicht jedes noch so kleine Museum in Berlin besucht hast! Und danach sponsoren wir Hörer Dir die Webseite exponiert.eu und Du machst einfach weiter!
    Danke für Deine Arbeit und 1a Infotainment.

  3. Listings abtippen, ein Loblied auf Adventure-Games und viel Hintergrundwissen über die Videospieltechnik: Vielen Dank an Gastgeberin und Gast für zweieinhalb kurzweilige Stunden Eintauchen in die Gamesgeschichte in einem anscheinend sehr sehenswerten Museum. Beweist mal wieder, dass Zocken eben doch ein wichtiger Teil unserer (Pop-)Kultur ist. Freue mich auf die nächste Folge – des Podcast und des Youtube-Kanals Silkeandrina!

    • Vielen Dank! Im Retrokompott wurde aber auch wirklich sehr nett von diesem Podcast gesprochen, da war ich sehr geschmeichelt. Viel Spaß mit den anderen Folgen, neben der im Computerspielemuseum 😉 LG Ulrike

      • Habt ihr einen Banner eures Podcastsblogs irgendwo parat? Ich würde den nutzen, um den schnöden Textlink auf euren Blog/Podcast optisch aufzupeppen. Würde mich über eine Rückantwort an die angebene Mailadresse freuen.

        Ihr könnt euch schon mal ein Auge auf https://www.medienspürnase.de/empfehlungen/ holen wie das denn aussehen wird 🙂

        Grüße, ein frohes neues Jahr und viel Schaffenskraft beim Podcasten wünscht euch die Medienspürnase

Schreibe einen Kommentar zu Die medienspürnase Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.